Vertrauen in die Sprache aufbauen: die Sicht einer Trainerin

3 Minuten
Stories
Firmentraining
Eine Trainerin arbeitet mit einigen Studentinnen
    DE

    Im Frühjahr/Sommer 2021 wurde ASTERLANGS mit der Verbesserung der Sprachkenntnisse eines Auszubildenden zum Buchhalter in einer Steuerberatungsgesellschaft in Eckernförde beauftragt. Der Azubi stammte aus Syrien und hatte im Rahmen seines Integrationsprogramms einen Deutschkurs auf fortgeschrittenem Niveau (C1) an der VHS absolviert.

    ASTERLANGS hatte die Aufgabe, die Lücke zwischen seinen allgemeinen Sprachkenntnissen und den professionellen Kommunikationsfähigkeiten, die in einem modernen und geschäftigen Büro erforderlich sind, zu schließen. Es ging darum, seine Sprachgewandtheit und seine Fähigkeit, mit komplexen Berichten und Daten zu arbeiten, zu verbessern und mehr Selbstvertrauen bei der Vermittlung von beruflichen Informationen zu gewinnen. Darüber hinaus wollten wir ihn befähigen, im Büro Smalltalk mit Kollegen zu führen.

    Dies ist ein Bericht über die Erfahrungen unserer Trainerin, Antje König, bei der Durchführung dieses Kurses.

    Drei Büroangestellte mit Computern und Papierkram
    Foto: fauxels/pexels.com

    Antje König:
    (Trainerin für deutsche Sprache und Kommunikation bei Asterlangs Sprachschule)

    Ich möchte kurz meine Erfahrungen mit ASTERLANGS aus der Perspektive einer Deutsch-Trainerin schildern.

    In den ACTIVE-Kursen geht es ja vor allem darum, dem Schüler die Hemmungen zu nehmen, sich in der Zielsprache – in meinem Fall Deutsch – zu äußern.  Daher habe ich mit meinem Schüler in den ersten Stunden vor allem über Alltägliches gesprochen. Nachdem über diesen „Smalltalk“ das Eis gebrochen war, haben wir mehr und mehr auch über das berufliche Umfeld und über Ausbildungsinhalte kommuniziert. Da mein Schüler aus dem Berufsfeld Steuern kommt und ich im Rahmen meines BWL-Studiums auch einen Kurs in Steuerrecht absolviert habe, ließen sich problemlos viele Themenbereiche erarbeiten. Dabei ging es nicht darum, dass der Schüler sich grammatisch perfekt äußert. Ich wollte ihn vielmehr durch gezielte Fragen dazu bringen, dass er seine Ausbildungsinhalte selber noch einmal durchdenkt, um sie mir dann in eigenen Worten erklären zu können.

    Drei Sprachkursteilnehmer in einem Klassenzimmer
    Foto: pixabay.com

    ...mein Schüler – nachdem er verstanden hatte, worauf es mir ankam - Schritt für Schritt freier und entspannter gesprochen und vorgetragen hat.

    Zunächst war dies nicht so einfach, denn es ist eine eher ungewohnte Unterrichtsform. Viele Schüler sind es zwar gewohnt, Grammatik-Übungen zu machen und Lückentexte zu füllen, aber sobald sie frei sprechen und argumentieren sollen, stoßen sie – nicht nur sprachlich - an ihre Grenzen.

    Ich konnte allerdings beobachten, dass mein Schüler – nachdem er verstanden hatte, worauf es mir ankam - Schritt für Schritt freier und entspannter gesprochen und vorgetragen hat.  Darüber hinaus hatte ich den Eindruck, dass er auch die fachlichen Inhalte seiner Ausbildung besser verinnerlichen konnte.

    Zwei Büroangestellte diskutieren im Gehen
    Foto: August de Richelieu/pexels.com

    ...es war eine große Freude zu sehen, wie sich der Schüler in kurzer Zeit sprachlich entwickelt hat.

    Dazu hat natürlich auch beigetragen, dass Tam (Geschäftsleiter von ASTERLANGS) mit dem Schüler noch ein begleitendes Training absolviert hat, in dem es vor allem um Kommunikationsstrategien und „sprachliches Selbstvertrauen“ ging.

    Mir hat die Arbeit in diesem ACTIVE-Kurs sehr viel Spaß gemacht und es war eine große Freude zu sehen, wie sich der Schüler in kurzer Zeit sprachlich entwickelt hat.

    Darüber hinaus möchte ich die professionelle Abwicklung des Kurses von Seiten der ASTERLANGS-Administration loben. Mein Part war online und es gab keinerlei technische Schwierigkeiten.